jeudi 15 août 2019

West-östliches

“Die sogenannte Persönlichkeit ist angeblich das höchste Gut aller Erdenkinder.”           Eine Suleika, sinngemäß, Goethe zufolge

Freund, mach die Fenster zu. Es leben hier
Laute Bevölkerungen bei uns leisen Individuen
Dabei bestehn auch die Bevölkerungen in der Theorie
Durchaus aus Individuen; allein, dem widerspricht der
_____________________________________Ohrenschein.

Ist Lautsein an sich anti-individuell?
Wer plappert, denkt nicht nach, so sieht’s der Brauch
Und bis zum Denken brauchte es Jahrhunderte.
Wer zugereist ist, tauscht bloß laut sich aus.

Ist Austausch etwa anti-individuell?
Jetzt mach nur bittschön erst einmal die Fenster zu
Danach ist es mir möglich, drüber nachzudenken
Denn dafür braucht der Abendländer halt ein bisserl Ruh.

                                     
                                          

Ach, ihr Kolonialisten, ihr denkt alles her von euch;
Wir andern sehen’s vielleicht kollektiv, doch auch in Stücken.
Was euch das Individuelle deucht
Ist leider ebenso vom Ganzen blöd vermittelt.

Lernt fremde Sprachen und hört unseren Palavern zu
Statt eure dicken Ökofenster zuzuknallen:
Ihr würdet lernen, wie die Unnatur
Einsame Grübelei beschränkt bei allen.

Ihr selbst seid jene Jugendlichkeit, die
Allzusehr mit sich selbst beschäftigt
Um Traditionen dankbar sein zu können, wie
Monaden sich umkreisend stetig selbst bekräftigt.


14. August 2019

lundi 12 août 2019

Vanessa atalanta














On ne voit bien, dit-on, qu’avec le cœur –
C’est qu’on peut être pris pour une fleur.

Voilà le comble de toute insouciance :
Confiance de se poser où l’on pense.

Papillon papillonne à chaque instant ;
Mon cœur à moi est autrement constant.

Seul, il ne ferait pas de ces rencontres
Mais l’inconstance du vulcain lui montre.

 11 Août 2019

dimanche 11 août 2019

Inverted Snob


    „Wie die einen die Unschuld verfolgt
    Hetzt den andern sein schuldloses Herz
    Und haben alle doch gewisslich
    Dasselbe nur sich vorzuwerfen.“


The Maker, slouching on his cloudy throne:
Non-being is a being of its own.
In-vi-si-bility stirs all alone;
The crowd best worship phony thunderstone.

Too far away from where they tit for tat
When He chose cloud, non-being came with that.
Man, mortal, will, uncomfortably sat
Pray to the stony stool beneath his prat.

Those boulders dropped from high up were designed
To fit the tougher asses of mankind.
Non-being is no being that would mind:
Cloud-slouching Maker pampers His behind.

August 10, 2019

mercredi 7 août 2019

Dreierlei Ungeheuer


1. Zahnlose Glocken

Sonntagmorgens erschallt Glockengeläut bis hier
Lädt das Christenvolk ein, als wär es noch die Zeit.
Neuzugänge erfreut es;
Ältre sind des Vergangnen leid:

Nun, jahrhundertelang war das Geläut Befehl
Und wem das nicht gefiel, der sah sich besser vor.
Heuchelei ward entbehrlich
Doch so leicht überhört man nicht.

Manche hören auch jetzt noch das Gejohle von
Hexenjagden hindurch, oder Pogromgeschrei;
Solchen läutet es nicht den
Sonntag still und friedlich ein.

Wenn das Raubtier nur noch aus der Erinnrung faucht
Hinter Zoogittern dann, glänzt dessen Wildsein mild
Und dich rührt’s, wie es fortan
Seine Freiheit verloren hat.


2. Acerca del sueño de la razón

Hierzulande erstehn jetzt wieder Winkel wo
Rechtes Glauben erneut zu ’ner Verpflichtung gerann.
Ob nun Pflicht oder Kür – wie
Deutlich ist doch der Augenschein.

Man erkennt äußerst leicht, wem das Gemüt erfüllt
Daran, was Mensch so trägt oder nicht abrasiert;
Keck wird Innres nach außen
Umgestülpt zu des Himmels Lob.

Aus dem Smartphone erklingt krächzend das heilige
Donnerwort, überall – und sei’s im Untergrund –
Lässt an Ketten sich legen
Gottes innerer Leinehund.

Dass die Evolution Monster gebären kann
Wissen wir, aber dass sie nun gar eine Art
Theokratischen Phäno-
Typ hervorbringt bleibt wundersam.


3. Einhandhochseesegelei

Wer nur gründlich genug sein Universum leert
Der hockt freilich am Schluss in seinem Eigenbau
Auf dem Grund einer Pfütze
Statt umtost von der hohen See.

Wer vom Sturm übermannt hektisch den Stöpsel zieht
Der gerät in den Sog, ja in den Mahlstrom, denn
Badewannen sind häufig
Was ihm dünkte ein Ozean.

Transzendenz über Bord, Skipper, ist schnell vollbracht
Ebenso ist es leicht, noch auf dem Trockendock
Ungeheuer zu planen;
Alles andre ist von Gefahr.


5. August 2019


[Cultiver l'asclépiade pour sauver le monarque.  Photo : iStock]

jeudi 1 août 2019

Apollon musagète

La capitale est vide en Août.
Moi, comme toujours, je suis là, je
Suis resté sur le carreau, carrément suspendu
Dans le vide, quoi... Pas moyen de s’envoler avec
Le monde, et c’est à cause d’Apollon, maître des Muses.

Même dans le vide, il y a des dérangements
Et peut-être spécialement dans le vide.
Des ennuis particuliers, d’artiste.
Sous prétexte de canicule
Il y traîne un subtil parfum de caca :
Les habitants se sont barrés, mais ils ont
Abandonné derrière eux toutes sortes de nourritures
En décomposition, dirait-on, et on doit même constater
Qu’ils sont partis en laissant leurs radios allumées.
Août vide, fenêtres ouvertes, s’est donc empli
Et d’odeurs et de musiques de merde
Un véritable festival pour les sens
Et tout ça, la faute à Apollon
Maître estival, des Muses.

Parfois, par chance
Il y a un pauvre qui fouille
Pour délester un peu les poubelles ;
Or, le néant garde ses bruyantes puanteurs –
C’est bien ça son véritable secret – et
Ce n’est pas tel nomade égaré
Dans l’espace interstellaire
Qui saurait vider le vide
Causé par Apollon.

Il est parfaitement inacceptable, pensé-je
Que le ballet, le cortège des Muses
Soit aussi peu conséquent, mais
Je n’ai pas perdu ma raison pour autant :
Dans le néant de ces désagréments
Il me reste un peu de religion
Quelque foi dans la réelle beauté du monde
Bien que j’en sois exclu
En ce mois d’Août, simplement
Suspendu dans le vide.

Bah, si les dieux guident nos pas
Ils ne les guident surtout pas
Pour nous amener quelque part ;
Leur truc c’est mener nulle part.


21 Juillet 2019